| Subcribe via RSS

Drittschuldnererklärung §840 Abs. 1 ZPO

Wenn ein Pfändungs- und Überweisungsbeschluss ausgebracht wird, also eine möglicherweise dem Schuldner zustehende  Forderung gepfändet, ist der Drittschuldner daraufhin verpflichtet, eine sogenannte Drittschuldnererklärung abzugeben.

Wichtig  für die Drittschuldnererklärung:

- ob und in welchem Umfang er die Forderung anerkennt

- ob und in welchem Umfang er zur Zahlung bereit ist

- ob und wegen welcher Ansprüche Vorpfändungen bestehen

Innerhalb von 2 Wochen nach Zustellung des Pfändungs-und Überweisungsbeschlusses muss die Drittschuldnererklärung abgegeben werden.

Wird die Erklärung vom Drittschuldner nicht, nicht rechtzeitig oder nicht vollständig abgegeben, ist der Drittschuldner dem Gläubiger zum Ersatz des daraus entstehenden Schadens verpflichtet.

Die Kosten für die Drittschuldnererklärungen kann der Drittschuldner nicht vom Gläubiger ersetzt bekommen bzw. dieses verlangen.